AsanaPranayamaYoga

Der Psoas-Muskel und Stress

Während längerer Stressphasen ist der Psoas, bzw. Lenden-Darmbeinmuskel, ständig zusammengezogen.

Der Muskelursprung des Psoas liegt in der unteren Lendenwirbelsäule und im Becken und verläuft weiter auf der Innenseite des Beckens über den Beckenbodenrand und das Hüftgelenk und setzt dann am Oberschenkelhals an.

Es scheint einen Zusammenhang zwischen dem Ausmaß an Stress, Angst oder Trauma und einem verkürzten, verspannten Psoas zu geben. Dieser Zustand soll für verschiedene Probleme im Körper verantwortlich sein, wie Schmerzen, Verdauung, Skoliose.

Wenn er chronisch angespannt ist, das bedeuted ständig „auf dem Sprung sein“, signalisiert dies dem Körper kontinuierlich in Gefahr zu sein, wodurch die Nebennieren erschöpft werden und das Immunsystem geschwächt wird.

Deshalb sollten Bewegungsübungen ein Teil der Atemübungen sein, um eine Veränderung unserer körperlichen, geistigen und emotionalen Gesundheit bewirken zu können. Einige Yogatraditionen verbinden die Körperbewegungen mit der Atmung, um muskuläre Verspannungen bis in die Tiefe zu lösen. Sich nach vorne zu beugen während der Ausatmung und den Atem halten in der vorgebeugten Position ist eine Möglichkeit, um die Muskulatur zu entspannen und inneres Loslassen zu fördern.